IMG_3740.jpg

ÜBER KATHARINA MÜLLNER

Katharina Müllner studierte Dirigieren, Musikerziehung, sowie Psychologie/Philosophie in ihrer Heimatstadt Wien. 

Nach drei Jahren am Landestheater Linz ist sie seit der Spielzeit 2020/21 als freischaffende Dirigentin tätig.

In der aktuellen Spielzeit 2021/22 gab sie erfolgreich ihr Debüt am Theater St. Gallen mit Mozarts Zauberflöte. Außerdem sprang sie kurzfristig am Deutschen Nationaltheater Weimar für die Premiere von Carmen ein. Weitere Dirigate führen sie zur Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf, die Kammeroper Wien, die Wiener Volksoper, das Deutsche Nationaltheater Weimar und zur Robert Schumann Philharmonie nach Chemnitz.

In der Spielzeit 2020/21 debütierte sie am Deutschen Nationaltheater Weimar mit Elisabeth Naskes Der Wunschpunsch. Das Debüt an der Volksoper Wien Benatzkys Mein Schwester und ich, sowie Konzerte in Linz und Chemnitz mussten leider aufgrund von Coronmaßnahmen verschoben werden. Ein Konzert mit dem Sinfonieorchester Aachen konnte als Stream realisiert werden.

Zuvor wurde Katharina Müllner direkt nach Abschluss ihrer Studien in der Spielzeit 2017/18 ans Landestheater Linz engagiert. Hier debütierte sie mit der Operette Eine Nacht in Venedig von Johann Strauß. Weiters dirigierte sie in Linz Carl Zellers Vogelhändler, sowie Familien- und Schulkonzerte mit dem Bruckner Orchester Linz.

Im Jänner 2019 dirigierte sie eine Vorstellung von Gounods Roméo et Juliette im Theater Aachen.

In der Spielzeit 2019/20 übernahm sie die Leitung von Mozarts Entführung aus dem Serail, und Il matrimonio segreto (Cimarosa). Außerdem dirigierte sie Vorstellungen von Millöckers Bettelstudent.

An den Theatern Chemnitz debütierte Katharina Müllner im Oktober 2019 mit Mozarts Zauberflöte.

Mit fünf Jahren begann sie ihre musikalische Ausbildung am Klavier, Violine und weitere Instrumente folgten. Während der Schulzeit erlebte sie was Musik für eine Gemeinschaft bewirken kann. Durch ihren Musiklehrer Heinz Knaus gefördert, machte sie die ersten Schritte im Leiten von Chören und Ensembles. Sie entschied sich nach der Matura für ein Lehramtsstudium in den Fächern Musikerziehung (Hauptfach Chorleitung bei Alois Glaßner und Johannes Hiemetsberger) und Psychologie/Philosophie. Sie leitete Chöre, konnte aber auch als Sängerin im Wiener Singverein (Ltg. Johannes Prinz) große Chor-/Orchesterwerke mit renommierten Dirigenten, Solisten, und Orchestern erleben. Hinzukam das Dirigierstudium bei Andreas Stoehr an der Musik und Kunst Privatuniversität Wien, sowie die Leitung von Studenten- und Amateurorchestern, mit denen sie Konzerte u.a. im Beriosaal des Wiener Konzerthauses und im Kuppelsaal der TU Wien dirigierte.

Noch während des Studiums debütierte Katharina Müllner 2016 im TAG Theater Wien mit Gasparone (Millöcker), und dirigierte auch ein Werk von B.R. Deutsch im Gläsernen Saal des Wiener Musikvereins. Ihr Dirigierstudium schloss sie mit einem Konzert im Radiokulturhaus Wien mit den Bratislava Symphoniker und Werken von Beethoven und Johann Strauß ab. Bei den Schlossfestspielen Langenlois dirigierte sie 2017 im Rahmen einer Assistenz einige Vorstellungen von Lehárs Operette Die lustige Witwe.